Niedersächsischer Windpark in der Hand von Stadtwerken und Energiegenossenschaften

Quelle: WestWind-Gruppe
Quelle: WestWind-Gruppe

Der Einstieg in die Onshore-Windenergie erfolgt bei SüdWestStrom über zwei Wege: Den Kauf von schlüsselfertigen Projekten und die Entwicklung von Windparks in Zusammenarbeit mit Projektentwicklern. Beide Modelle verfolgen die Idee, dass Stadtwerke kostengünstig und schnell in Projekte der erneuerbaren Energien einsteigen können.

Als Bestands-Projekt übernahm SüdWestStrom 2013 den Windpark Donstorf. Die Windenergieanlagen stehen im niedersächsischen Landkreis Diepholz, etwa 50 Kilometer südwestlich von Bremen. An der SüdWestStrom Windpark Donstorf GmbH & Co. KG beteiligen sich Stadtwerke, Bürgergenossenschaften und private Investoren aus ganz Deutschland.

Details zum Onshore-Windpark Donstorf

Der Windpark Donstorf mit fünf Enercon-Windkraftanlagen vom Typ E82 hat eine Gesamtleistung von 11,5 Megawatt. Fertiggestellt wurde der Windpark Ende 2011. Die Windenergieanlagen speisen jährlich etwa 27 Millionen Kilowattstunden ein, dies entspricht dem Stromverbrauch von zirka 6.600 Mehrpersonenhaushalten. Im Vergleich zur Stromerzeugung in einem Braunkohlekraftwerk spart der Betrieb des Windparks die Emission von etwa 27.000 Tonnen CO2 jährlich.

Hintergründe der Projektentwicklung

Nach einer ausführlichen Projektprüfung hat SüdWestStrom Ende 2013 das Projekt von der niedersächsischen WestWind-Gruppe erworben. Beteiligt sind vor allem mittelständische Stadtwerke sowie Bürger-Energiegenossenschaften. Unser erfahrenes Projektteam arbeitet ständig an der Prüfung und Beurteilung von Onshore-Projekten. Von dieser Kompetenz in technischen und kaufmännischen Fachfragen profitieren Stadtwerke, die in ein Gemeinschaftsprojekt von SüdWestStrom einsteigen.

Kleine und mittlere Stadtwerke haben einen Nachteil beim Einstieg in Onshore-Projekte: Aufgrund der kommunalen Struktur können sie häufig nicht schnell genug entscheiden. Bei dem Projekt in Donstorf ist die Südwestdeutsche Stromhandels GmbH deshalb in Vorleistung gegangen. Schon bevor die kommunalen Investoren in Aufsichts- oder Gemeinderäten Entscheidungen treffen konnten, hatten wir für die künftigen Gesellschafter die Rechte an dem Windpark gesichert.

 

Ihr Ansprechpartner

Arnold König
arnold.koenig@suedweststrom.de
Fon +49 7071 157-4454