09.03.2017

Intelligenter Messstellenbetrieb für kleine und mittlere Stadtwerke ohne eigene Zertifizierung

SüdWestStrom hat am 7. März mehr als 80 Stadtwerke-Vertretern das Dienstleistungspaket für den intelligenten Messstellenbetrieb präsentiert. Verteilnetzbetreiber bekommen ebenfalls ein Instrument für die Datenmeldung an die Bundesnetzagentur und die Rollout-Planung.

 

TÜBINGEN. Die Südwestdeutsche Stromhandels GmbH (SüdWestStrom) hat am 7. März in Böblingen das Dienstleistungs-Portfolio für den grundzuständigen und wettbewerblichen Messstellenbetrieb präsentiert. Das modular aufgebaute Dienstleistungspaket erspart Stadt- und Gemeindewerken die individuelle Zertifizierung und zusätzlichen administrativen Aufwand. Zudem dient der Rollout-Planer den Verteilnetzbetreibern als Basis für die Datenmeldung an die Bundesnetzagentur bis spätestens zum 30. Juni 2017.       

 

„Auch Netzbetreiber mit kleinen und mittleren Netzen können grundzuständiger Messstellenbetreiber bleiben“, sagt Daniel-Klaus Henne, Geschäftsführer von SüdWestStrom. „Die gemeinsam mit den Stadtwerken Schwäbisch Hall entwickelten Dienstleistungen sind modular aufgebaut. Jeder Netzbetreiber kann so passend zu seiner Infrastruktur die Pflichtaufgabe des Messstellenbetreibers integrieren.“ Die Stadtwerke-Kooperation bietet ein Paket an, mit dem kommunale Energieversorger den Messstellenbetrieb ohne eigene Zertifizierung bewältigen können. Großer Vorteil dieses Dienstleistungsansatzes: Kostendegression bei der Entwicklung von komplexen Mehrwertdiensten zur Prozess- und Kostenoptimierung durch den Einsatz neuer technologischer Möglichkeiten, beispielsweise für das Erzeugungs- und Lastmanagement und die Reduktion von Ausgleichsenergiekosten.

 

Die erste Entscheidung, die für Stadtwerke jetzt ansteht, betrifft die Datenmeldung an die Bundesnetzagentur. Jeder Verteilnetzbetreiber, der ab dem Rollout-Start als grundzuständiger Messstellenbetreiber auftreten will, muss dies bis spätestens zum 30. Juni 2017 der Behörde mitteilen. Unabhängig vom Zeitpunkt der Datenmeldung beginnt für Verteilnetzbetreiber die Rollout-Pflicht frühestens am 30. Juni 2017 – zeitlich verknüpft mit der Zertifizierung von mindestens drei Smart Meter Gateways durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

 

Pressebilder

Hier finden Sie Bilder von der Veranstaltung sowie von Stadtwerke-Technikern an einem Musterzählerschrank. Dieser Prototyp eines Zählerschrankes veranschaulicht und erleichtert Elektroinstallateuren den Einbau von intelligenter Messtechnik.


Hier
finden Sie die Pressemitteilung als PDF.