21.11.2016

Stadtwerke Schwäbisch Hall und SüdWestStrom unterstützen beim Rollout intelligenter Messsysteme

Flexibles iMS-Dienstleistungspaket für kleine und mittelgroße Netzbetreiber

 

Schwäbisch Hall/Langen/Tübingen, November 2016 – Zwei Jahre lang haben die Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH und die Südwestdeutsche Stromhandels GmbH (SüdWestStrom) mit vier weiteren Stadtwerken und mehreren Technikpartnern den Einbau und Betrieb intelligenter Messsysteme erprobt. Die Projekterfahrungen sind in ein Dienstleistungspaket eingeflossen, das insbesondere kleine und mittelgroße Netzbetreiber adressiert. Nach dem Baukastenprinzip können bedarfsorientiert Leistungen in Anspruch genommen werden, etwa bei Kernprozessen wie Gateway Administration (GWA) und Messdatenmanagement (MDM).

„Die Stadtwerke können auswählen, welche Aufgaben sie selbst besetzen wollen und welche Aufgaben die Stadtwerke-Kooperation übernehmen soll“, erläutert Philipp Herold, der das Projekt bei den Haller Stadtwerken steuert. „Wir unterstützen in allen Phasen des iMS-Rollouts, angefangen von strategischen Grundsatzfragen über die Beschaffung der Hardware bis zur Anpassung von Systemen und Organisation an die veränderte Prozesslandschaft.“

Partnerschaftliche Aufgabenteilung
Die Stadtwerke Schwäbisch Hall und SüdWestStrom teilen sich die Aufgaben partnerschaftlich. Die Haller verfügen über langjährige Erfahrung in der Zählerfernauslesung und sind in der Kooperation für alle technisch-operativen Themen zuständig. So kümmert sich der kommunale Versorger beispielsweise um die Bereitstellung, Weiterentwicklung und Bedienung des GWA-/MDM-Systems inklusive der gesamten IT-Sicherheitsarchitektur. Zum Angebot gehören auch ein Workforce-Management-System zur Rollout-Unterstützung sowie ein Bestellportal für Hardware und Telekommunikationsausrüstung.

Erhalt der Eigenständigkeit der Stadtwerke im Fokus
SüdWestStrom ist verantwortlich für den energiewirtschaftlichen Bereich, die Vermarktung und die Organisation des neuen Dienstleistungspakets. Die Stadtwerke-Kooperation hat mehr als 150 Stadtwerke als Kunden und verfügt über langjährige Erfahrung in der Marktkommunikation. „Wir sind die verlängerte Werkbank der Stadtwerke“, beschreibt Justus Hoffmann, Produktmanager bei SüdWestStrom, das Konzept. „Wir kümmern uns vor allem um die Standardprozesse, aus denen Stadtwerke keine Wertschöpfung ziehen. So bleiben die Versorger in vielen Themenbereichen erster Ansprechpartner.“ Philipp Herold ergänzt: „Unser gemeinsames Dienstleistungsangebot basiert auf der Idee einer Partnerschaft auf Augenhöhe. Im Mittelpunkt steht der Erhalt der Eigenständigkeit der Stadtwerke.“

Profitieren von Erfahrungen aus Pilotprojekt
Im Pilotprojekt wurden 110 Zähler an 30 Gateways mit verschiedenen Kommunikationswegen getestet. Dabei mussten viele unerwartet auftretende Hindernisse überwunden werden, beispielsweise bei der Geräteinstallation, beim Zusammenspiel von bestehender und neuer Software sowie bei der Datenübermittlung im Weitbereichs- (WAN-) Umfeld. Außerdem konnte man wichtige Erfahrungen sammeln, wie Geräte und Software richtig synchronisiert werden und unter welchen Voraussetzungen Firewalls, Updates und Zertifikate störungsfrei ineinandergreifen. „Von diesen Erkenntnissen profitieren nun unsere Kunden“, so Herold. „Im Pilotprojekt ist auch klar geworden, dass kaum ein Stadtwerk in der Lage sein wird, die neuen komplexen Aufgaben wirtschaftlich und technisch allein zu bewältigen. Schon im Pilotprojekt hat sich unser Kooperationsansatz also bewährt.“

2017 startet der iMS-Rollout
Nachdem der Gesetzgeber am 2. September 2016 das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (DDEW) und das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) verabschiedet hat, kann der iMS-Rollout im kommenden Jahr starten. Bis zum 30. Juni 2017 müssen Verteilnetzbetreiber gegenüber der Bundesnetzagentur Stellung beziehen, ob sie grundzuständiger Messstellenbetreiber für intelligente Messsysteme werden wollen oder nicht.

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall bieten das iMS-Dienstleistungspaket unter dem Markendach SHERPA-X an. So heißt die Software- und Dienstleistungsplattform, die vor einem Jahr mit dem Tochterunternehmen Somentec Software GmbH ins Leben gerufen wurde.

 

Hier finden Sie die Pressemitteilung als PDF.