13.09.2017

Stadtwerke und Geschäftsideen von Start-ups kommen zusammen – neues Forum der STADTWERKE MALL online

Die STADTWERKE MALL bekommt ein weiteres Angebot: Auf der Online-Plattform ist jetzt in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Cratos eine Ideenwerkstatt integriert, die Investoren und Ideengeber zusammenbringt. Die Stadtwerke-Kooperation heimkraft präsentierte das neue Forum erstmals am 13. September auf dem VKU-Stadtwerkekongress in Mainz.

 

MAINZ / PEINE / HANNOVER. Seit dem 13. September hat die STADTWERKE MALL ein neues Angebot: Unter der Domain www.stadtwerke-mall.de kommen Entscheider in Stadt- und Gemeindewerken mit den Vertretern von Start-ups in Kontakt. In einem eigenen Forum finden Ideengeber und Investoren zueinander. Diese Zusammenarbeit geht weit über die Finanzierung von Ideen hinaus: Junge Unternehmen finden vielfältige Hilfe. Dazu gehören der Zugang zur Nutzung von Netzinfrastrukturen, die Bereitstellung von Räumen in der Entwicklungsphase, die Unterstützung durch spezialisierte Mitarbeiter, technische und rechtliche Beratungsdienstleistungen oder Kompetenz im Projekt- und Innovationsmanagement. Die Erweiterung des Portals ist ein gemeinsames Projekt der Stadtwerke-Kooperation heimkraft GmbH (heimkraft) und des Beratungsunternehmens Cratos GmbH (Cratos).

 

„Die STADTWERKE MALL ist jetzt auch ein Kaufhaus der Ideen. Auf unserem Portal kommen die Stadtwerke mit Start-ups zusammen: Hier können sich investitionsbereite Energieversorger und ideenreiche Dienstleister in einem geschützten Raum austauschen“, sagt Ralf Schürmann, heimkraft-Geschäftsführer. Schürmann weiter: „Die STADTWERKE MALL hat sich ein Jahr nach dem Start etabliert. Für uns war es folgerichtig, auch ein Forum für die Entwicklung und Förderung von Geschäftsideen bereitzustellen. Die Zusammenarbeit mit Cratos hat sich angeboten: Wir kooperieren mit einem innovativen Beratungsunternehmen, das den Energiemarkt kennt, aber auch in der Startup-Szene aktiv ist.“ Erstmals der Fachöffentlichkeit gezeigt wurde die Ideenwerkstatt am zweiten Tag des VKU-Stadtwerkekongresses in Mainz. Wolfgang Bühring, heimkraft-Gesellschafter und Geschäftsführer der Stadtwerke Speyer, präsentierte die neue Funktion während eines Vortrags.

 

Die Nutzung des neuen Angebots ist einfach: Sowohl der Ideengeber als auch der Investor registrieren sich. Die Anmeldung kostet den Ideengeber ein einmaliges Entgelt sowie einen individuellen Betrag für eingestellte Ideen, der Investor bezahlt ein Jahresentgelt. Die Erstlaufzeit einer Idee beträgt einen Monat. Ideengeber können Inserate jederzeit um drei oder zwölf Monate verlängern oder wieder deaktivieren. Der Investor bekommt eine Übersicht auf die von den Start-ups eingestellten Ideen. Auf diesem virtuellen Marktplatz kommen die Unternehmen zusammen: Werden sich Ideengeber und Investor einig, schließen sie am Ende einen Vertrag.

 

Für diese Erweiterung der STADTWERKE MALL kooperiert Betreiber heimkraft mit dem Beratungsunternehmen Cratos. Die Hannoveraner Gesellschaft ist Betreiber des neuen Forums und wird die Ideengeber unterstützen, die Ideen prüfen und die redaktionelle Pflege des neuen Forums übernehmen. Zudem ist Cratos verantwortlich für die Akquise der Ideengeber. Dr. Stefan Schwerdtner, Geschäftsführer von Cratos, sagt: „Viele Stadtwerke haben Schwierigkeiten, eigene innovative Dienstleistungen, Produkte oder Konvergenzprodukte zu entwickeln und auf dem Markt zu etablieren. Und die Start-ups haben häufig keine Ressourcen für Projektmanagement oder Markteinführung. Alle Beteiligten sind aber wichtige Akteure in der innovativen Ausrichtung der Energiewirtschaft. Wir bringen diese beiden Rollen mit ihren Potenzialen in einer Ideenwerkstatt zusammen.“

 

Hier finden Sie die Presseinformation als PDF.