02.07.2018

SüdWestStrom erzielt 2017 Rekorde im Absatz und in den Dienstleistungserlösen

Stadtwerke-Kooperation schließt das Geschäftsjahr mit einem Plus in Umsatz, Dienstleistungserlösen, Absatz und Gewinn ab.


TÜBINGEN. Das Geschäftsjahr 2017 war für die Südwestdeutsche Stromhandels GmbH (SüdWestStrom) sehr erfolgreich. Die Dienstleistungserlöse stiegen auf fast 11 Millionen Euro, der Umsatz auf über 727 Millionen Euro und der Gewinn auf 2,6 Millionen Euro. Mehr als 33 Milliarden Kilowattstunden wurden 2017 energielogistisch über die SüdWestStrom-Bilanzkreise an die Endkunden der Kooperationspartner geliefert – so viel wie noch nie seit Unternehmensgründung. Die Gesellschafter von SüdWestStrom erhalten eine doppelte Gewinnauschüttung.

Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete SüdWestStrom einen Umsatz von 727 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es 627 Millionen Euro. Der Umsatz ist geprägt von der Strom- und Erdgas-Beschaffung für 140 Energieversorger: Im Strom-Bilanzkreis stieg die über SüdWestStrom an Endkunden gelieferte Menge auf 14,4 Milliarden Kilowattstunden (Vorjahr 13,0) und auf 19,2 Milliarden Kilowattstunden im Erdgas-Bilanzkreis (Vorjahr 17,1). Folgende Faktoren beeinflussten das Jahresergebnis: neue Kunden im Portfoliomanagement, mehr Aufträge der rund 40 Stadtwerke, die Netzbetreiber-Aufgaben an SüdWestStrom vergeben haben, weitere KWK-Anlagen, die über die Kooperation gesteuert werden und ein temperaturbedingt höherer Erdgasabsatz. Daher stiegen auch die Dienstleistungserlöse auf 10,9 Millionen Euro – so viel wie noch nie in 19 Jahren, die SüdWestStrom auf dem Markt ist. Das Unternehmen machte einen Gewinn von 2,6 Millionen Euro, im Vorjahr waren es 2,0 Millionen Euro.

Der Geschäftsführer Daniel Henne sagt: „Wir sehen uns bestätigt in dem Kurs, uns auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Gleichzeitig haben wir wichtige Software-Entwicklungen, Digitalisierungsprojekte und neue Dienstleistungen vorangetrieben. SüdWestStrom ist strategisch und finanziell gut aufgestellt – die Vorzeichen sind auch für das laufende Geschäftsjahr sehr positiv. Worauf wir stolz sind: In unserem neuen Gebäude arbeiten wir endlich wieder an einem Standort. Wir geben damit ein langfristiges Bekenntnis zum hervorragenden Standort Tübingen.“  

Der Aufsichtsratsvorsitzende Stefan Kleck sagt: „Nach den großen personellen und strukturellen Veränderungen Anfang 2017 freut es mich besonders, dass das gute Ergebnis der SüdWestStrom fast ausschließlich aus einem guten operativen Ergebnis resultiert. So konnte die Gesellschaft sogar den starken Rückgang des Finanzergebnisses mehr als kompensieren. Dafür möchte ich Daniel Henne, seiner Führungsmannschaft und allen Mitarbeitern von SüdWestStrom im Namen des Aufsichtsrates ganz herzlich danken.“

Die Stadtwerke im SüdWestStrom-Netzwerk profitieren direkt von der erfolgreichen Arbeit des Unternehmens. Die 59 Gesellschafter erhalten eine Ausschüttung von 5,94 Prozent auf ihr Stammkapital. Insgesamt werden so fast eine Million Euro an kleine und mittlere Stadtwerke ausgeschüttet. Das Portfolio-Pool-Modell von SüdWestStrom zahlt sich zudem für alle Stadtwerke aus, die Strom und Erdgas über SüdWestStrom beschaffen: Aufgrund von Optimierungen in der Beschaffung schüttet SüdWestStrom mehr als vier Millionen Euro an die Stadtwerke aus.      

Die wichtigsten Zahlen auf einen Blick entnehmen Sie bitte dem PDF der Pressemitteilung.

Hier finden Sie Bilder der zitierten Personen und weitere Motive.