Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

ansprechpartner

Sebastian Hoffmann
sebastian.hoffmann@suedweststrom.de
Tel.: +49 7071 157-4247

Newsletter

    *Felder sind Pflichtfelder.

    Mit Setzen des Hakens im untenstehenden Kontrollfeld erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage genutzt. Die Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte ist ausgeschlossen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch Nachricht an die Südwestdeutschen Stromhandels GmbH widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

    Ich bin einverstanden.

    Bilanzkreis- und Fahrplan-Management

    Im 24-7-Dienst arbeiten Fachleute für Stadtwerke in ganz Deutschland. Sie machen die Bilanzkreisführung und beschaffen Strom und Gas am Spotmarkt. Außerdem kümmern sie sich um die Prognosen, Datenanalysen und die Direktvermarktung von EEG-Anlagen.

    Im Bilanzkreis- und Fahrplanmanagement ermitteln erfahrene Mitarbeiter aus den gemeldeten Terminbeschaffungen sowie der Kurzfristprognose die Differenzmenge je Kunden-Portfolio. SüdWestStrom führt alle Spotmarkt-Transaktionen zum Ausgleich der Differenzmenge durch. Die Bilanzkreise werden kontinuierlich überwacht: Falls etwas nicht passt, findet eine unmittelbare Klärung durch SüdWestStrom statt. Das Fahrplanmanagement ist im 24-7-Dienst erreichbar, um auftretende Fragen zu lösen. Über Online-Portale können die Portfolio-Pool-Kunden von SüdWestStrom jederzeit alle Absatz- und Prognosedaten einsehen.

    Im ständigen Dienst der Prognosequalität

    SüdWestStrom ist erfahrener Partner der Stadtwerke im Führen von Bilanzkreisen im Strom und Erdgas.

    Die Energielogistiker bei SüdWestStrom sind exzellent vernetzt: mit den Ansprechpartnern bei den Stadtwerken, den Marktprozess-Kollegen bei SüdWestStrom tiefer und den Ansprechpartnern der Handelspartner sowie Regulierungsbehörden. Dieses Netzwerk und höchste Präzision in der täglichen Arbeit dient einer Mission: Die Ausgleichsenergie-Kosten für die Versorger so niedrig wie möglich zu halten. Bei SüdWestStrom greifen die Erstellung der Prognose, die Beschaffung am Spotmarkt und die Fahrplannominierung so gut ineinander, dass die an den Portfolio-Pools beteiligten Stadtwerke von sehr geringen Mengen in der Ausgleichsenergie profitieren.

    Zugang zum kontinuierlichen Intraday-Handel

    SüdWestStrom bündelt die Beschaffung an den Spotmärkten.

    Der Intraday-Handel ist einer der wirksamsten Instrumente, um die Ausgleichsenergie-Kosten zu reduzieren. Über unser Bilanzkreis-Management haben Stadtwerke Zugang zur EPEX Spot und der PEGAS. SüdWestStrom hinterlegt auf der Basis der Stadtwerke-Daten für jede prognostizierte Viertelstunden-Zeitreihe einen Viertelstunden-Fahrplan. In die Intraday-Beschaffung sind zahlreiche Parameter in die automatisierte Abwicklung eingebunden. Damit bildet SüdWestStrom gebündelt eine Prozesswelt ab, die für einzelne Stadtwerke viel zu teuer und personalintensiv wären. Eine wichtige Anwendung der Intraday-Beschaffung ist die preisgeführte Fahrweise von kommunalen Wärmenetzen.

    SüdWestStrom erstellt täglich die Kurzfristprognosen für Ihren Absatz sowie Ihre Erzeugung und stellt Ihnen diese einzeln je Zeitreihentyp, Regelzone und Bilanzkreis zur Verfügung. Prognoseänderungen können Sie bis zum Vortag der Lieferung (Day-Ahead) vornehmen. Auch untertägige Prognoseänderungen können wir mit einem Vorlauf von drei Stunden verarbeiten. Die erforderlichen Transaktionen am Spotmarkt verrechnen wir zu ID3-Preisen der EPEX Spot. Zu unserer Arbeit gehört es, Ausgleichsenergiemenge zu vermindern, beispielsweise im Falle eines Erzeugungsausfalls. Unser Modell lässt es zu, auch noch nach dem Auktionsschluss sehr kostengünstig Prognoseanpassungen im kontinuierlichen Intraday-Handel bis drei Stunden vor Belieferung umzusetzen – zu einer transparenten Bepreisung gemäß ID3-Preis der EPEX Spot.

    Transparente Abrechnung

    SüdWestStrom ist der Partner für Stadtwerke in der Bilanzkreisführung – mit einem fairen und klaren Geschäftsmodell.

    Das Abrechnungssystem von SüdWestStrom macht es Stadtwerken leicht, die Übersicht zu behalten. Die Produktarten sind klar gekennzeichnet und die Beschaffungskosten vom transparenten Dienstleistungsentgelt getrennt. Als Kooperation in kommunalem Besitz verrechnet SüdWestStrom die Kosten für die Beschaffung von Strom und Erdgas eins zu eins an die Portfolio-Pool-Teilnehmer weiter. Die Überschüsse aus der Bewirtschaftung der Portfolio-Pools schüttet SüdWestStrom an die Teilnehmer aus. Das Dienstleistungsentgelt dient der Deckung der Kosten für die Beschaffungsplattform. Außerdem können die Portfoliokunden jederzeit über ein Online-Portal auf ihre Abrechnungen und Auswertungen zugreifen.

    Direktvermarktung

    Stadtwerke vermarkten ihre EEG-Anlagen über SüdWestStrom.

    SüdWestStrom vermarktet nach den individuellen Bedürfnissen der Stadtwerke die EEG-Anlagen direkt. Gleichzeitig können sie je nach Erzeugungsanlage Zusatzerlöse erzielen. Wir analysieren anhand von Lastgängen die anlagenspezifische Attraktivität der Anlage. Außerdem kümmern wir uns um die Prognoseerstellung, übernehmen das Bilanzkreismanagement und vermarkten die Strommengen am EPEX-Spotmarkt.

    Lesen Sie mehr zur Arbeit der SüdWestStrom-Bilanzkreis-Manager im Interview mit Abteilungsleiter Sebastian Hoffmann: „Fahrplanmanagement ist das Herzstück“:

    Menü