Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner

Patrick Kruppa
patrick.kruppa@suedweststrom.de
Tel.: +49 7071 157-3938

Newsletter

*Felder sind Pflichtfelder.

Mit Setzen des Hakens im untenstehenden Kontrollfeld erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage genutzt. Die Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte ist ausgeschlossen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch Nachricht an die Südwestdeutschen Stromhandels GmbH widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Ich bin einverstanden.

Slide

Strom-Pool

Über 120 Energieversorger beschaffen ihren Strom über SüdWestStrom. Wir bündeln die Portfolios der Stadtwerke in einem Pool und geben die Kosten der Beschaffung eins zu eins weiter.

Erdgas-Pool

Mehr als 80 Stadtwerke bündeln ihre Beschaffung über den Erdgas-Portfolio-Pool. Die Pool-Teilnehmer können ab 1 kW Kontrakte über SüdWestStrom abschließen.

Portfolio-Management

Modernste Technik, 20 Jahre Erfahrung und 140 beteiligte Stadtwerke machen SüdWestStrom zu einer der führenden Beschaffungs-Kooperationen. Mit SüdWestStrom beschaffen Stadtwerke auch kleinste Strukturen bis zu fünf Jahren im Voraus zu Großhandelspreisen. Die Stadtwerke-Kooperation hat keine Wertschöpfung in der Beschaffungsplattform – die Kosten für den Einkauf von Strom und Erdgas gibt SüdWestStrom eins zu eins weiter.

Portfolio-Management

Stadtwerke jeder Größe beschaffen selbst kleinste Mengen zu Großhandelspreisen: flexibel, unkompliziert und mit geringem Risiko.

Vor über 20 Jahren startete SüdWestStrom als Kooperation von 30 Stadtwerken. Heute beschaffen mehr als 140 kommunale Versorger ihren Strom- und Erdgasabsatz über die beiden Portfolio-Pools. Das Konzept: SüdWestStrom bietet Unterstützungsprozesse, Marktzugänge und stellt Werkzeuge. Die Stadtwerke kümmern sich um die Neukunden-Akquise, Bestandskundenbetreuung und Tarife. Dadurch können sich die Stadtwerke auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und sich auf die professionelle Abwicklung bei SüdWestStrom verlassen.

Die SüdWestStrom-Portfoliomanager verstehen sich dabei als Partner der Stadtwerke. Je nach Erfordernis unterstützen sie von der Festlegung der Beschaffungs- und Risikorichtlinie bis hin zu einem regelmäßigen Austausch zur aktuellen Portfolio-Situation. Flankiert wird diese Arbeitsweise durch Werkzeuge, die sowohl Reporting- als auch Kalkulations- und Angebotsfunktionalitäten vereinen.

Die SüdWestStrom-Portfolio-Pools sind der Marktzugang der Teilnehmer. Über die Pools können selbst kleinste Mengen zu Großhandelspreisen eingedeckt werden. Dies gelingt, da SüdWestStrom die einzelnen Entscheidungen jedes Versorgers in den Pools bündelt.
Die Teilnehmer an den SüdWestStrom-Portfolio-Pools bleiben stets frei in ihrer Entscheidung: Sie gehen keine Bindung oder Verpflichtung zu Mindestabsätzen ein und können auch ohne Mehrkosten Drittmengen in ihr Portfolio integrieren.

SüdWestStrom hat sein Portfolio-Management-Modell in den letzten 20 Jahren stetig weiterentwickelt: entlang der Wünsche der Stadtwerke, der Digitalisierung und der Entwicklung des Energiemarktes.

Beschaffung von Terminprodukten für kleine und mittlere Stadtwerke

SüdWestStrom bündelt die Beschaffung von 140 kommunalen Versorgern.

Fast bis zu fünf Jahre im Voraus können Stadtwerke Quartalsprodukte im Strom und Monatsprodukte im Erdgas einkaufen. Handelspartner für die Stadtwerke ist bei diesen Transaktionen immer der Pool. Die SüdWestStrom-Portfoliomanager überwachen die Pools, verwalten die Beschaffungen und sichern die Lieferungen über den Pool am Großhandelsmarkt ab. SüdWestStrom arbeitet dabei mit einer ganzen Reihe von Handelspartnern zusammen: Einige Geschäfte laufen direkt über die EEX [Link], andere über große Stromerzeuger und Gashändler in Over-the-Counter-Geschäften (OTC).

Die Pools sind eine transparente Beschaffungsplattform ohne Wertschöpfung. Alle Einnahmen des Pools werden mit den Ausgaben verrechnet. Zusätzlich profitieren die Portfolios von weitergehenden Optimierungen durch physische Speicherkapazitäten oder anderen Flexibilitäts-Optionen. Überschüsse, die in den Pools entstehen, werden an die Poolteilnehmer wieder ausgeschüttet. So ist ein unabhängiger Marktzugang gewährleistet, der von der Kooperation kommunaler Energieversorgern getragen und von den SüdWestStrom-Experten professionell verwaltet wird.

Das Multifunktions-Werkzeug für Stadtwerke

SWS-Connect bündelt die Kernprozesse bei Stadtwerken auf einem Online-Portal. Mit wenigen Klicks können hier Angebote für Großkunden oder Analysen erstellt sowie Strom und Erdgas beschafft werden.

Alle zentralen energiewirtschaftlichen Prozesse auf einer Plattform: das bietet SWS-Connect. SüdWestStrom hat dieses Tool entwickelt, damit Stadtwerke wettbewerbsfähig bleiben, der Alltag einfacher wird und Prozesse dank Digitalisierung wirtschaftlicher. Ganz konkret können die Stadtwerke-Mitarbeiter hier mit wenigen Klicks Großkunden-Angebote zu aktuellen Marktpreisen machen, sich Überblick über das eigene Absatz- und Einkaufsportfolio verschaffen sowie Beschaffungsaufträge aufgeben. Das Portal lässt sich intuitiv bedienen und ist geeignet für den Einsatz bei Stadtwerken aller Größen.

SWS-Connect bietet eine grafische und interaktive Übersicht auf das gesamte Portfolio und das aktuelle Marktgeschehen. Dank des Portals können sich Stadtwerke in energiewirtschaftlichen Kernprozessen weitgehend von Excel, PDF und E-Mail trennen. Über SWS-Connect können zudem Erzeugungsanlagen preisorientiert gesteuert werden.

Starke Kapitalbasis

Stadtwerke profitieren von professionellem Finanzmanagement.

Innerhalb von zehn Jahren hat SüdWestStrom das Eigenkapital von zehn auf über 47 Millionen Euro ausgebaut. Gemeinsam mit einem neunstelligen Darlehensrahmen hat die Stadtwerke-Kooperation einen großen Spielraum für das Liquiditäts-Management geschaffen. SüdWestStrom optimiert diesen Spielraum vorausschauend, hat dabei aber auch stets mögliche Szenarien der Energiemärkte und anderen Faktoren im Blick.
Die Stadtwerke merken von diesen Prozessen im Hintergrund nichts, sondern profitieren direkt von dem professionellem Finanz- und Risikomanagement.

Menü